SDG 7 – Bezahlbare und saubere Energie

Steigerung der Endenergieproduktivität

Der Indikator Endenergieproduktivität ist eng mit dem Indikator Primärenergieverbrauch verbunden. Dabei meint Endenergie die von der Primärenergie bereinigte Energiemenge, die in der Produktion, im Verkehr und in privaten Haushalten verbraucht wird.

Kategorie Offizieller Indikator
IST (2015)109,3 Punkte
SOLL (2030)172,8 Punkte
Ausgangswert Berechnung (2008)100,0 Punkte
2030-Ziel erreicht zu12 %

Bis 2030 soll sich die Endenergieproduktivität jährlich um 2,1% steigern bis auf mindestens 115 Punkte.

Wie hat sich der Indikator in Deutschland über die Zeit verändert?

Datenquelle: DESTATIS

Weitere Informationen zu diesem Indikator

Beschreibung

Der Indikator Endenergieproduktivität gilt als Einschätzungsgröße für die notwendige Energieverbrauchssenkung und damit die angestrebte Steigerung der Energieeffizienz. Dazu wird die Summe der Energie um die Summe der Primärenergieverbräuche (siehe Indikator Primärenergieverbrauch) bereinigt und ergibt die Endenergie. Diese bereinigte Endenergie kann somit die Wertschöpfungsentwicklung (Produktivität) der verbrauchten Energie beschreiben und gilt als monetär unabhängige Messgröße. Energieeffizienz und -verbrauchssenkung (Einsparung) sind gemeinsam mit dem Ausbau erneuerbarer Energien wesentliche Säulen der Energiewende. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) bestimmt 2008 als Ausgangsjahr und setzt einen Ausgangswert von 100 an, jegliche Veränderungen werden ins Verhältnis zu diesem Ausgangswert gesetzt.

Zielwert

Bis zum Jahr 2050 wird eine jährliche Steigerung der Endenergieproduktivität um 2,1% angestrebt. Im Jahr 2050 wird damit ein Zielwert von 239 festgelegt. Für das Jahr 2030 ist im Bericht der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) kein konkreter Zielwert angegeben, daher hat 2030Watch diesen linear berechnet und gibt ihn mit 172,8 an.

Ausgangswert (Fortschrittsberechnung)

Als Ausgangswert für die Fortschrittsberechnung dient der Wert 100 (=Referenzwert), der für das Jahr 2008 als Basis festgelegt wurde.

Kategorie

Dieser Indikator ist ein offizieller Indikator der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Methodik

Hier erfährst du mehr darüber wie Indikatoren berechnet und in Kategorien eingeteilt werden.

* Indikator-Beschreibung und Zielwert sind der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 entnommen.

Indikator-Details

Kategorie Offizieller Indikator
Zielwert/SOLL
(2030)
172,8 Punkte
Aktueller Wert/­IST
(2015)
109,3 Punkte
Ausgangswert Fortschritts­berechnung
(2008)
100,0 Punkte
Nutzungs­bedingungen© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017
IndikatorquelleDeutsche Nachhaltigkeitsstrategie
Datenquelle DESTATIS

Werde Datenpate/Datenpatin für diesen Indikator

Ziel von 2030Watch ist es, für jeden Indikator einen Datenpaten oder eine Datenpatin zu haben. Datenpaten sind Fachorganisationen, die einen Indikator "adoptieren", den sie für ein Unterziel für sinnvoll halten. Sie legen den Zielwert fest, der bis 2030 erreicht werden sollte. Darüber hinaus unterstützen sie das Projekt in der Datenbereitstellung. Bei Interesse, Datenpatin oder Datenpate zu werden, wende dich bitte an 2030-watch@okfn.de.

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.