SDG 6 – Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen

Nitrat im Grundwasser

Dieser Indikator zeigt den prozentualen Anteil der Messstellen, bei denen der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter Nitrat im Grundwasser eingehalten wird.

Kategorie Offizieller Indikator
IST (2014)81,8 %
SOLL (2030)100,0 %
Ausgangswert Berechnung (2008)81,8 %
2030-Ziel erreicht zu0 %

Bis 2030 sollen 100 Prozent der Messwerte aller Messstellen der Nitratgehalt des Grundwassers unter 50 Milligramm pro Liter liegen.

Wie hat sich der Indikator in Deutschland über die Zeit verändert?

Datenquelle: Destatis

Weitere Informationen zu diesem Indikator

Beschreibung

Das Trinkwasser in Deutschland wird größtenteils dem Grundwasser entnommen. Das Grundwasser ist jedoch häufig zu stark mit Nitrat belastet. Gemäß der europäischen Wasserrahmenrichtlinie sollen das Grundwasser und die Oberflächengewässer bis 2027 einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die EU -rinkwasserverordnung, die EU-Grundwasserrichtlinie sowie die Grundwasserverordnung und die Oberflächengewässerverordnung der Bundesregierung präzisieren die Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie und legen einen Grenzwert der Nitratbelastung des Grundwassers von 50 Milligramm pro Liter fest. In Deutschland erfolgt die Bewertung des Grundwassers durch die zuständigen Behörden in den jeweiligen Bundesländern, die an zahlreichen Messstellen Daten erheben. Der Gewässerzustand wird in eine von fünf Bewertungsstufen (sehr gut, gut, mäßig, unbefriedigend und schlecht) eingeteilt. Während der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter Grundwasser in den offiziellen Richtlinien vorgegeben ist, hebt der Indikatorenbericht der Bundesregierung hervor, dass ab 25 Milligramm pro Liter von einer starken Grundwasserbelastung ausgegangen wird. Der Anteil der Messstellen, an denen mehr als 25 Milligramm pro Liter gemessen wurde, war in den vergangenen Jahren doppelt so hoch wie der Anteil der Messstellen, an denen der offizielle Grenzwert von von 50 Milligramm Nitrat pro Liter überschritten wurde.

Zielwert

Der Zielwert für diesen Indikator beruht auf der EU-Grundwasserrichtlinie und der EU-Trinkwasserrichtlinie, nach der an 100 Prozent aller Messstellen der Nitratgehalt des Grundwassers unter 50 Milligramm pro Liter liegen soll.

Ausgangswert (Fortschrittsberechnung)

Für Indikatoren ohne gesetzten Ausgangswert durch die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie orientiert sich 2030Watch an dem Basisjahr 2008 der EU-2020-Strategie.

Kategorie

Dieser Indikator ist ein offizieller Indikator der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Methodik

Hier erfährst du mehr darüber wie Indikatoren berechnet und in Kategorien eingeteilt werden.

* Indikator-Beschreibung und Zielwert sind der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 entnommen.

Indikator-Details

Kategorie Offizieller Indikator
Zielwert/SOLL
(2030)
100,0 %
Aktueller Wert/­IST
(2014)
81,8 %
Ausgangswert Fortschritts­berechnung
(2008)
81,8 %
Nutzungs­bedingungen© Statistisches Bundesamt (Destatis), 2017
IndikatorquelleDeutsche Nachhaltigkeitsstrategie
Datenquelle Destatis

Werde Datenpate/Datenpatin für diesen Indikator

Ziel von 2030Watch ist es, für jeden Indikator einen Datenpaten oder eine Datenpatin zu haben. Datenpaten sind Fachorganisationen, die einen Indikator "adoptieren", den sie für ein Unterziel für sinnvoll halten. Sie legen den Zielwert fest, der bis 2030 erreicht werden sollte. Darüber hinaus unterstützen sie das Projekt in der Datenbereitstellung. Bei Interesse, Datenpatin oder Datenpate zu werden, wende dich bitte an 2030-watch@okfn.de.

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.