SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden

Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche

Dieser Indikator misst den durchschnittlichen täglichen Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Hektar.

Kategorie 2030Watch Indikator
IST (2014)69,0 ha/Tag
SOLL (2030)20,0 ha/Tag
Ausgangswert Berechnung (2008)104,0 ha/Tag
2030-Ziel erreicht zu41 %

Bis 2030 soll der Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche unter 20 Hektar pro Tag liegen.

Wie hat sich der Indikator in Deutschland über die Zeit verändert?

Datenquelle: Destatis

Weitere Informationen zu diesem Indikator

Beschreibung

Fläche ist eine begrenzte Ressource und spielt eine wichtige Rolle für viele Nachhaltigkeitsaspekte, wie zum Beispiel Biodiversität, ökologischer Zustand von Gewässern, Verkehr und Erholung. Die Bundesregierung nutzt insgesamt drei Indikatoren, um die Nachhaltigkeit der Flächennutzung in Deutschland zu messen: den Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche, der Freiraumverlust und die Siedlungsdichte. Insgesamt ist das Ziel der Bundesregierung den Flächenverbrauch zu reduzieren und die Siedlungsdichte zu erhöhen. Der Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche schadet laut Bundesumweltamt den Böden und erhöht die Hochwassergefahr. Er geht zudem einher mit der Zerschneidung von Landschaften und dem Verlust von Biodiversität. Die Zersiedelung erzeugt zudem mehr Verkehr. Der von der Bundesregierung genutzte Indikator misst den durchschnittlichen täglichen Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Hektar. Siedlungs- und Verkehrsfläche ist nicht identisch mit versiegelter Fläche, da auch unbebaute Siedlungsfläche wie Gärten, Sportplätze, Parks, Friedhöfe und andere städtische Grünflächen mit einbezogen sind. Die angegebenen Werte stellen die Mittelwerte im Vierjahresdurchschnitt dar. Die Daten werden von den amtlichen Liegenschaftskatastern der Bundesländer erfasst und von Destatis bereitgestellt. Internationale Daten zu diesem Indikator sind nicht verfügbar.

Zielwert

In der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie von 2002 hatte die Bundesregierung den Zielwert von 30 Hektar Anstieg pro Tag als Zielwert gesetzt, der bereits 2020 hätte erreicht werden sollen. In der aktuellen Nachhaltigkeitsstrategie ist dieser Zielwert auf das Jahr 2030 verschoben worden. Das Bundesministerium für Umwelt schlägt einen Zielwert von 20 Hektar pro Tag bis 2030 vor, damit die Vorgabe der Europäischen Ressourcenstrategie bis 2050 erreicht werden kann, nach der null Hektar zusätzliche Fläche verbraucht werden soll. Vor diesem Hintergrund schlägt 2030Watch das Ziel von 20 Hektar pro Tag vor.

Ausgangswert (Fortschrittsberechnung)

Für Indikatoren ohne gesetzten Ausgangswert orientiert sich 2030Watch an dem Basisjahr 2008 der EU-2020-Strategie.

Kategorie

Modifizierter Zielwert: Dieser Indikator ist ein offizieller Indikator der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Der Zielwert wurde von 2030Watch verändert.

Methodik

Hier erfährst du mehr darüber wie Indikatoren berechnet und in Kategorien eingeteilt werden.

Indikator-Details

Kategorie 2030Watch Indikator
Zielwert/SOLL
(2030)
20,0 ha/Tag
Aktueller Wert/­IST
(2014)
69,0 ha/Tag
Ausgangswert Fortschritts­berechnung
(2008)
104,0 ha/Tag
Nutzungs­bedingungenhttps://www.govdata.de/dl-de/by-2-0
Indikatorquelle2030Watch/offiziell modifiziert
Datenquelle Destatis

Werde Datenpate/Datenpatin für diesen Indikator

Ziel von 2030Watch ist es, für jeden Indikator einen Datenpaten oder eine Datenpatin zu haben. Datenpaten sind Fachorganisationen, die einen Indikator "adoptieren", den sie für ein Unterziel für sinnvoll halten. Sie legen den Zielwert fest, der bis 2030 erreicht werden sollte. Darüber hinaus unterstützen sie das Projekt in der Datenbereitstellung. Bei Interesse, Datenpatin oder Datenpate zu werden, wende dich bitte an 2030-watch@okfn.de.

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.