SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur

Wissentransfereinschränkung durch gesetzliche Bestimmungen (Urheberrecht)

Dieser Indikator beinhaltet drei Unterindikatoren, die sich auf einen unangemessenen Schutz des Urheberrechts beziehen.

Kategorie 2030Watch Indikator
IST (2017)2,9 Summe Punkte
SOLL (2030)1,1 Summe Punkte
Ausgangswert Berechnung (2017)3,0 Summe Punkte
2030-Ziel erreicht zu5 %

Bis 2030 sollen die Wissentransfereinschränkungen in Deutschland nach dem CDI bei höchstens 1 liegen. (0-3)

Wie steht Deutschland im Vergleich zu EU/OECD Ländern?

Wie hat sich der Indikator in Deutschland über die Zeit verändert?

Weitere Informationen zu diesem Indikator

Beschreibung

Der Umgang mit dem Urheberrecht ist ein wichtiger Faktor, um Innovationen u.a. in der Privatwirtschaft zu fördern. Gleichzeitig verhindern zu strenge Gesetze zum Schutz des Urheberrechts, dass Innovationen von anderen Unternehmen aufgegriffen, genutzt und weiterentwickelt werden. Der hier genutzte Indikator stammt vom Commitment to Development Index des Centers for Global Development. Er umfasst drei Unterindikatoren: Der erste Unterindikator bezieht sich auf Urheberrechtsbestimmungen gegenüber Ländern des globalen Südens, die über die Vereinbarungen des TRIPS+ Abkommens (Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights) hinausgehen und an die wirtschaftliche Situation in diesen Ländern nicht angepasst sind. Der zweite Unterindikator misst, inwiefern Gesetze gegen die Umgehung von Urheberrechtsverletzungen jegliche Nachahmung von Technologien verhindern. Der dritte Unterindikator bewertet, inwiefern ein Land nicht nur den urheberrechtlichen Schutz von Daten erlaubt, die bereits öffentlich zugänglich sind. Der Commitment to Development Index bewertet diese drei Unterindikatoren mit einem Wert zwischen 0 und 1. Je niedriger der Wert ist, um so eher erlauben die bestehenden Gesetze und Abkommen den Transfer von Technologien. Die Gesetze und Abkommen zu diesen drei Aspekten des Urheberrechts werden im Commitment to Development Index anhand von Punkten bewertet. Je restriktiver die nationalen Maßnahmen zum Urheberrechtsschutz sind, um so mehr Strafpunkte werden vergeben.

Zielwert

Der bestmögliche Wert für den Indikator Technologietransfer im Commitment to Development Index ist 0. Der schlechteste Wert ist 3. Der Durchschnitt der fünf OECD Länder, die die besten Werte für diesen Indikator vorweisen, liegt bei 1,1. Damit liegt der Zielwert für diesen Indikator bei 2030Watch bei 1,1.

Ausgangswert (Fortschrittsberechnung)

Für Indikatoren ohne gesetzten Ausgangswert gegeben orientiert sich 2030Watch anhand der SDSN Methode an dem zweitschlechtesten Wert im gegebenen Ländervergleich.

Kategorie

Neuer Indikator: 2030Watch weist mit diesem Indikator zum Thema Technologietransfer auf die globale Verantwortung Deutschlands hin.

Methodik

Hier erfährst du mehr darüber wie Indikatoren berechnet und in Kategorien eingeteilt werden.

Indikator-Details

Kategorie 2030Watch Indikator
Zielwert/SOLL
(2030)
1,1 Summe Punkte
Aktueller Wert/­IST
(2017)
2,9 Summe Punkte
Ausgangswert Fortschritts­berechnung
(2017)
3,0 Summe Punkte
Indikatorquelle2030Watch/CGDEV
Datenquelle Centre for Global Development

Werde Datenpate/Datenpatin für diesen Indikator

Ziel von 2030Watch ist es, für jeden Indikator einen Datenpaten oder eine Datenpatin zu haben. Datenpaten sind Fachorganisationen, die einen Indikator "adoptieren", den sie für ein Unterziel für sinnvoll halten. Sie legen den Zielwert fest, der bis 2030 erreicht werden sollte. Darüber hinaus unterstützen sie das Projekt in der Datenbereitstellung. Bei Interesse, Datenpatin oder Datenpate zu werden, wende dich bitte an 2030-watch@okfn.de.

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.