SDG 1

Keine Armut

Nach wie vor leben über 800 Millionen Menschen weltweit in extremer Armut, davon sind ungefähr 70% Frauen.

Armut in jeder Form und überall beenden

SDG 1 beinhaltet neben der Überwindung extremer Armut auch ein Unterziel zur Überwindung relativer Armut, welches sich an nationalen Definitionen orientiert sowie Ziele für einen Basisschutz durch Sozialschutzsysteme ebenso wie Zugang zu Ressourcen und Dienstleistungen für Arme und Schwache. Je nach dem, welche Indikatoren zur Fortschrittsmessung herangezogen werden, wird die Zielerreichung eines nachhaltigeren Deutschlands bis 2030 unterschiedlich bewertet. Die Fortschrittsberechnung der offiziellen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 2 Indikatoren. Die von 2030Watch erweiterte Indikatorenliste umfasst 5 Indikatoren.

SDG-Ziel für 2030 erreicht zu:
0%100%

Wie wird der Fortschritt berechnet?

Der Fortschritt bezieht sich auf das definierte Ziel für das Jahr 2030. Der offizielle Fortschritt wird mit einem Mittelwert von allen offiziellen Indikatorenwerten pro jeweiligem SDG berechnet. Der Fortschritt auf der Seite von 2030Watch wird über den Mittelwert der jeweiligen erweiterten Indikatorenliste berechnet: also alle berechenbaren offiziellen Indikatoren plus neue 2030Watch Indikatoren (um Dopplungen zu vermeiden, werden Indikatoren mit modifizierten Zielwert nur einmal berechnet).

Deutsche Nachhaltigkeits­strategie

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 2 Indikatoren und misst den Anteil der Bevölkerung, der materielle Entbehrung in Deutschland erfährt. Auf dieser Grundlage würde sich folgender Fortschritt bei diesem Nachhaltigkeitsziel berechnen:

445 %

2030Watch

2030Watch erweiterte Indikatorenliste umfasst 5 Indikatoren mit angepassten Zielwerten für die 2 offiziellen Indikatoren sowie 3 neue Indikatoren, um auf relative Armut vor allen Dingen unter älteren Menschen und Migranten/innen hinzuweisen. Aus diesem ergänzenden Indikatorenset würde sich folgender Fortschritt bei diesem Nachhaltigkeitsziel berechnen:

31 %

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.