SDG 5

Geschlechtergleicheit

Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist ein elementarer Faktor für nachhaltige Entwicklung weltweit. Frauen müssen sich gleichgestellt an allen Entscheidungen beteiligen können, die ihr Leben beeinflussen.

Was wird gemessen?

Die Agenda 2030 schlägt 14 Indikatoren zur Messung von Geschlechtergleichberechtigung vor und umfasst Unterziele zu Diskriminierung, Gewalt, Partizipation, unbezahlte Pflegebelastung, Zugang zum Gesundheitswesen, und Chancengleichheit im politischen, ökonomischen und öffentlichen Leben. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie umfasst drei Indikatoren und 2030Watch erweiterter Indikatorenkatalog umfasst 6 Indikatoren.

2030Watch: 28 %DNS: 34 %

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie Indikatorenkatalog

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) umfasst drei Indikatoren und misst vor allen Dingen - aber nicht nur - die ökonomische Komponente über den Verdienstabstand von Frauen zu Männern und die Anzahl von Frauen in wirtschaftlichen Führungspositionen. Auf dieser Grundlage wäre in 2016 dieses Nachhaltigkeitsziel erreicht zu:

34 %

2030Watch Indikatorenkatalog

2030Watch schlägt hingegen eine erweiterte Indikatorenliste vor, die einen offiziellen Indikator übernimmt, einen streicht und einen modifiziert sowie vier weitere hinzufügt, um die Bandbreite von Geschlechtergerechtigkeit mit Indikatoren zur Haushaltsarbeit, Gewalt und Partizipation im politischen Leben breiter zu fassen. Aus diesem ergänzenden Indikatorenset würde sich folgender Fortschritt bei SDG 5 berechnen:

28 %

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.