SDG 11

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Die von Städten ausgehende Umweltbelastung pro Kopf senken, inklusive und nachhaltige Stadtentwicklung, allgemeine Zugang zu sicheren und inklusiven Grünflächen und öffentlichen Räumen, bezahlbarer Wohnraum und Transportsysteme.

Was wird gemessen?

Die Urbanisierung gehört zu den bedeutendsten Entwicklungen im 21. Jahrhundert. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung weltweit lebt in Städten. Städte haben einen enormen ökologischen Fußabdruck. Sie nehmen zwar nur drei Prozent der Weltoberfläche ein, verbrauchen jedoch drei Viertel der globalen Ressourcen und sind für 75 Prozent der globalen Emissionen verantwortlich. Die Agenda 2030 schlägt 15 Indikatoren zur Messung von inklusiven und nachhaltigen Städten vor, mit dem Ziel die von Städten ausgehende Umweltbelastung pro Kopf senken, insbesondere mit Blick auf die Luftqualität und den Umgang mit Abfall. Die Stadtentwicklung soll inklusiver und nachhaltiger gestaltet werden, unter anderem durch partizipatorische, integrierte und nachhaltige Siedlungsplanung. Zudem soll der allgemeine Zugang zu sicheren und inklusiven Grünflächen und öffentlichen Räumen gewährleistet werden, insbesondere für Frauen und Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. Ebenso soll der Zugang zu sicherem und bezahlbarem Wohnraum und Transportsysteme sichergestellt werden. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 7 Indikatoren und 2030Watch erweiterter Indikatorenkatalog umfasst 9 Indikatoren.

0%100%2030Watch: 27 %Offiziell: 18 %

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie Indikatorenkatalog

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) umfasst sieben Indikatoren und misst Flächenverbrauch und -dichte, Energieverbrauch und Wohnkosten. Auf dieser Grundlage wäre dieses Nachhaltigkeitsziel in 2016 erreicht zu:

18 %

2030Watch Indikatorenkatalog

2030Watch schlägt hingegen eine erweiterte Indikatorenliste vor. Die erweiterte Indikatorenliste beinhaltet sechs offizielle Indikatoren, mit drei modifizierten Zielwerten und vier ergänzenden Indikatoren, um die Problematik von Feinstaubbelastung, Abfall und Verkehrsverlagerung hervorzuheben. Aus diesem ergänzenden Indikatorenset würde sich folgender Fortschritt bei SDG 11 berechnen:

27 %

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.